Teilhabe –  ein Begriff, der in aller Munde ist

Teilhabe ist nicht nur eine gute Idee, sondern ein Menschenrecht. Als Solches ist sie unmittelbar verknüpft mit den Ansprüchen auf Freiheit, Gleichheit und Solidarität.  In anderen Worten ausgedrückt  bedeutet dies, dass die Sicherstellung und Umsetzung eines Teilhaberechtes  jeden von uns etwas angeht, denn jeder von uns ist ein Teil von ihr.  Immer mehr Schulen und Bildungseinrichtungen sowie Unternehmen sind sich dieser Verantwortung  bewusst und stellen sich ihr .

 

Was ist aber genau unter Teilhabe zu verstehen ?

In unserem Verständnis  bedeutet Teilhabe, unter den herkömmlichen (Wettbewerbs-)Bedingungen am gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben, insbesondere am Unterricht in einer Regelschule oder am Arbeitsleben, und am politischen Leben teilnehmen zu können. Jeder Mensch hat das Recht auf gesellschaftliche Teilhabe und individuelle Entwicklung, unabhängig von Merkmalen wie Migrationshintergrund, Gender, sexueller Orientierung, Religion, eventuellen Behinderungen  oder sonstigen individuellen Merkmalen. Dieses Recht kann nur umgesetzt werden, wenn die gesamte Gesellschaft bereit ist, sich auf den Prozess der Inklusion einzulassen und entsprechende Strukturen zu schaffen – im Kleinen wie im Großen. Sie ist Aufgabe aller Mitglieder der Gesellschaft, nicht nur einzelner Personen oder Institutionen.